DVD REVIEW

DAS MÄDCHEN ROSEMARIE (1958)
Regional Code 2
approx. 95 mins
sound film, b/w, German
Kinowelt, order no. 500821
released 10 Aug 2004

Diesen Artikel jetzt bei Amazon bestellen.
    Das Mädchen Rosemarie dvd (Cover)

Abstract in English: Long time overdue, Kinowelt eventually presents German key film of the 1950s DAS MÄDCHEN ROSEMARIE on dvd. Presented in stylish 21st century packaging, the release is well worth the purchase, although a special edition with much more extra equipment is desirable.

Ich habe eine Wunschliste mit Filmen, die gefälligst so schnell wie möglich auf DVD erscheinen sollen. Darauf ist jetzt ein weiterer Titel abgehakt: Kinowelt hat DAS MÄDCHEN ROSEMARIE veröffentlicht! Der Schlüsselfilm der 1950er Jahre, der Nadja Tiller zum Star machte, endlich in brillanter Bild- und Tonqualität, das war einfach ein Muss, und wenn man die neue DVD von Kinowelt mit dem alten Video von Taurus vergleicht, ist der Unterschied deutlich zu sehen: Schärfer sah man auf dem kleinen Bildschirm nie, wie Nadja Tiller ihre hübschen Beine schwang, begleitet von den Wirtschaftswunder-Moritaten singenden Mario Adorf und Jo Herbst, dem intriganten französischen Industriellen Peter van Eyck und dem jungen Horst Frank als religiösen Eiferer, der in dem ganzen korrupten Umfeld der Frankfurter Schickeria Rosemaries Seele retten will -- wer weiß, vielleicht ist er es ja gewesen, der sie am Ende um die Ecke gebracht hat? Exzellent auch die Gestaltung von Hülle und Menüs, mit denen Kinowelt den Film stilsicher als Neuveröffentlichung des 21. Jahrhunderts präsentiert, auch das ein Vorzug gegenüber den miefigen 1950er-Jahre-Verpackungen, in denen sich heute "Deutsche Klassiker" in den Regalen der Händler zeigen.

Weniger exzellent die Sonderausstattung der DVD: Als Extras gibt es gerade mal zwei Trailer (zu den Filmen DIE ZÜRCHER VERLOBUNG und LOLA) und eine CineGraph-Kurzbio zu Nadja Tiller. Schön wäre mehr gewesen: Bei diesem Film ist es ja wirklich naheliegend, Frau Tiller zu engagieren und einen Audiokommentar aufzunehmen. Man schaue etwa auf die DVD-Veröffentlichung von ROTE SONNE, für die sich Rudolf Thome und Rainer Langhans hingesetzt und diesen Film noch einmal gemeinsam angesehen haben. (Etwas übertrieben: Mit der Multi-Angle-Funktion konnte man ihnen sogar zusehen, wie sie den Film sehen.) Auch anderes Zusatzmaterial zu ROSEMARIE dürfte sich in den Archiven zuhauf finden lassen: Die eine oder andere Fernsehdoku über den realen Fall Rosemarie Nitribitt etwa. Interessant wäre auch die Produktion einer Dokumentation über die Entwicklung des Stoffes gewesen, von ROSEMARIEs Rezeption im In- und Ausland (Venedig 1958!) über ihre Nachfolger und Epigonen (DIE WAHRHEIT ÜBER ROSEMARIE, 1959; MORAL 63, 1963) zu Bernd Eichingers Neuauflage mit Nina Hoss (1996) und der Musicalversion mit Anna Montanaro, die dieses Jahr in Düsseldorf uraufgeführt wurde (2004).

Insgesamt überwiegt die Freude, DAS MÄDCHEN ROSEMARIE endlich auf DVD zu haben. Gemäß der Philosophie, dass die Hauptsache immer noch der eigentliche Film ist, ist diese Veröffentlichung wirklich die Anschaffung wert. Aber es bietet sich an, zu einem späteren Zeitpunkt eine "Special Edition" nachzulegen. Die Wunschliste wird eben niemals geschlossen.

OLAF BRILL
26 Aug 2004


Also reviewed
Das Mädchen Rosemarie -- Das Musical CD

back to topback to top

filmhistoriker.de, edited by olaf brill.

Last update (this page): 06 Sep 2004.

The texts and images on this site are copyright © by the respective authors, except where otherwise noted. Mostly, the items were published by kind permission, but we were not able to find out all the copyright holders or their legal successors. If you know about them, please let us know, especially if there's anything wrong with publishing these texts or images. We do not intend to harm anyone's rights and thought we best serve the purpose of understanding film and general history displaying this source material and make it available for everyone.

If no author or source is noted, the texts are copyright © 1996-2006 Olaf Brill.

Impressum.