FILM DAS RÄTSEL VON BANGALOR (GER 1918)

CONTENTS



DATA SHEET
ABSTRACT
REVIEWS
NOTES
ADS
    Das Rätsel von Bangalor (1918)

DATA SHEET



DAS RÄTSEL VON BANGALOR
THE MYSTERY OF BANGALORE

Directed by: Alexander von Antalffy,
Paul Leni.
Written by: Rudolf Kurtz,
Paul Leni.
Set design: Paul Leni.
Production company: Pax-Film, Berlin.
Cast: Gilda Langer (Ellen, the governor's daughter),
Harry Liedtke (Archie Douglas, a Scotch physician),
Conrad Veidt (Dinja, a demonic Indian).
Première: 11 Jan 1918, Lessing-Theater Gänsemarkt, Hamburg,
07 Feb 1918, U.T. Union Palast Kurfürstendamm, Berlin.
Censorship data: Berlin Dec 1917 (no. 41322), 5 acts, 1808 m, prohibited for children.
Berlin 18 Oct 1922 (no. 6633), 5 acts, 1350 m, prohibited for children.
Restoration data: The film is considered as lost. In 2009, a 12.4 m fragment from the archives of the Deutsche Kinemathek, Berlin, was identified as a clip from DAS RÄTSEL VON BANGALOR.

Article on gildalanger.de.



back to topback to top
ABSTRACT



DAS RÄTSEL VON BANGALOR was produced during World War I, in 1917, and premièred at the beginning of the final war year, in January 1918. It was advertised as "the sensation for 1918", ran five weeks in Hamburg, and went to Berlin in February. It was one of those German films of the 1910s taking place at exotic locations, featuring American skyscrapers, Indian palaces, and Japanese tea-houses. Its plot featured a romance between the governor of Bangalore's daughter (played by Gilda Langer) and a Scotch physician (played by Harry Liedtke, then best known for the title role in the German detective film series Joe Deebs). Conrad Veidt recollected DAS RÄTSEL VON BANGALOR being his first film. He played a "quite demonic" Indian. Gilda Langer also co-starred with Harry Liedtke in the stage-play "Dyckerpotts Erben" at the Berlin Residenz-Theater in 1917.




back to topback to top
REVIEWS



Anonymous
Das Rätsel von Bangalor


Die Pax-Film-Gesellschaft hat in ihrem ersten Werk einen außerordentlichen Erfolg zu verzeichnen. "Das Rätsel von Bangalor" gehört zu den größten Ausstattungsfilms, die der Weltmarkt überhaupt kennt. Es gereicht dem zum Vorteil, daß er in den Werkstätten der Union mit dem außerordentlichen Reichtum an Fundus und Requisiten hergestellt werden konnte. Der Maler Paul Leni hat mit stilsicherem Geschmack und künstlerischem Feingefühl Bilder auf die Leinwand gezaubert, wie sie in ähnlicher Pracht und Echtheit kaum wiederzufinden sind. Würdig rundet die Regie Alexander von Antalffy's das Werk ab, dessen Textbuch von Rudolf Kurtz und Paul Leni den Bedürfnissen eines so außergewöhnlichen Ausstattungsfilms gemäß geschickt verfaßt wurde. -- Harry Liedtke gibt als schottischer Arzt eine Meisterleistung her. Mit außerordentlich schauspielerischer Kraft weiß er die Gefühlserlebnisse darzustellen und legt nie den Zauber der Liebenswürdigkeit, die wir besonders an ihm schätzen, ab. Als die Tochter des Gouverneurs betritt Gilda Langer zum ersten Male die Filmbühne, mit einem Erfolge, der sie zu den schönsten Hoffnungen unserer Kunst macht. Gilda Langer verbindet eine sichere Beherrschung der schauspielerischen Möglichkeit mit einer faszinierenden Eleganz der Erscheinung. Als indischer Fürst gibt Conrad Veith die meisterhafte Charakterstudie eines von leidenschaftlichen Gefühlen zerwühlten Mannes, in dem die angeborene Vornehmheit mit den wilden Begierden seiner exotischen Natur kämpft. -- Um diese Einzelleistungen reiht sich die Fülle der Nebengestalten, in Amerika, in Japan, in Indien, die sich filmgerecht in der Pracht der Ausstattung bewegen und nicht wenig dazu beitragen, diesem Film eine Bedeutung zu verleihen, die ihn weit über die Tagesproduktion herausheben. -- Wir müssen noch einmal der großen Ausstattungskunst Paul Leni's unser Lob zollen, der mit Geschmack und sicherem Instinkt dem Film ein äußeres Kleid verliehen hat, der noch im Frieden im Kampf des Weltmarktes "Dem Rätsel von Bangalor" eine bedeutende Zukunft verspricht. -- Das Monopol für ganz Deutschland ist von dem bekannten Großhause James Henschel in Hamburg erworben worden.

Lichtbild-Bühne (Berlin), vol. 11, no. 4, 26 Jan 1918, p. 76.

Argus
Das Rätsel von Bangalor


Nach geschickter und sehr Geheimnisvolles verratender Vorreklame ging nun der erste "Pax"-Film über die Leinwand. "Das Rätsel von Bangalor" von Rudolf Kurz und Paul Leni hat weiter keinen Untertitel, soll also bei dem Zuschauer durch nichts als durch sich selbst wirken. Es ist ein Film mit indischem Unterton und hat folgenden Inhalt: Die indischen Sekten haben dem Gouverneur Rache geschworen, weil er sie verraten hatte und sie unter das englische Joch bringen wollte. Sie rauben seine schöne Tochter, die beim Fürsten Dinja im Palast, umgeben von Pracht, gefangen gehalten wird. Der junge schottische Arzt, den zu dem jungen entführten Mädchen Liebe erfasst hat, wird eines Tages in den indischen Palast gerufen, wohin man ihn mit verbundenen Augen führt. Es gelingt ihm, die Geliebte zu befreien. Die Inder aber verfolgen das Paar um die ganze Erde, entreissen dem Arzt die Frau, der nicht ablässt, die wiederzuerringen. In höchste Versuchung wird er geführt, doch seine Liebe wankt nicht. Ueberwältigt von dieser Standhaftigkeit gibt der Fürst das Mädchen frei und richtet sich selber. Die dramatische Handlung dieses Filmes ist für mein Empfinden stark, entwickelt sich von dem in dieser Beziehung matten ersten Akt in aufsteigender Linie und die Spannung hält an. Der Ausklang dieses Hohen Liedes der Liebe hat poetische Töne und so darf man sagen, dass die textliche Unterlage gut ist. Und dennoch scheint sie bei diesem Film das Unwesentliche. Denn sie wurde in einen Rahmen von unerhörter Pracht gestellt. Die Regie führte mit sehr grossem Gelingen Alexander von Antalffy, aber er hatte als wichtigsten Faktor des Ganzen Paul Leni neben sich, der für die Bildleitung seines Filmes sein feinkultiviertes Künstlertum einsetzte. Der indische Palast, das rauschende Weltstadtraffinement, die blumenbesäte japanische Stadt, alles das sind Bilder, voller Romantik und doch voll so echten Lebens. Hier zeigte deutsche Kunst, daß sie den Wettbewerb auszuhalten und auszukämpfen vermag. Der Weg, der hier beschritten wurde, war mit allen notwendigen Mitteln geebnet und deshalb musste er zum sensationellen Erfolg führen. Die deutsche Industrie aber darf stolz darauf sein. Die Darstellung war ausgezeichnet. Gilda Langer hatte zwar nur schön auszusehen, was ihr nicht schwer gefallen sein dürfte, aber Harry Liedtke war ein feuriger, eleganter Liebhaber und Conrad Veith als indischer Fürst ein scharfer Charakteristiker. Der Film läuft im Union-Palast, Kurfürstendamm.

Der Kinematograph (Düsseldorf), vol. 12, no. 580, 13 Feb 1918.

Anonymous
Das Rätsel von Bangalor


Vor überfülltem Hause erzielte im "Unionpalast" ein neues monumentales, überaus wirkungsvolles Filmschauspiel "Das Rätsel von Bangalor" (Pax-Film; Monopol James Henschel-Hamburg bzw. Wilhelm Feindt) einen verheißungsvollen Erfolg, der vor allem auf die hervorragende künstlerische und technische Ausgestaltung zurückzuführen sein dürfte, welche dem spannenden Sujet (von Rudolf Kurtz und Paul Leni) erst seinen eigentlichen Wert gibt. Dieses schildert die abenteuerliche Flucht eines Arztes mit seiner Geliebten aus Bangalor nach deren Errettung aus den Händen indischer Fanatiker. Dabei wird der Zuschauer nicht nur in die geheimnisvollen dunklen Winkel der altindischen Stadt, sondern durch die halbe Welt geführt, um endlich Zeuge zu werden, wie Liebe und Energie über List, Rache und Ränke siegen. Bildstellung: Paul Leni, Spielleitung: Alexander von Antalfy; die Hauptrollen waren bei Gilda Langer, Conrad Veith u. Harry Liedtke bestens aufgehoben. Der große Erfolg, den dieses prächtige Werk allerorten erzielt, kann nur lebhaft begrüßt werden.

Der Film (Berlin), vol. 3, no. 7, 16 Feb 1918, p. 74.



back to topback to top
NOTES



Die Firma James Henschel in Hamburg hat bekanntlich den ersten Pax-Film "Das Rätsel von Bangalor" im Monopol für ganz Deutschland erworben und dieses Werk vor einigen Tagen in ihrem schönen großen "Lessing-Theater" in Hamburg zur Uraufführung gebracht, mit einem Erfolge, der in dessen Geschichte ohne Beispiel ist, denn, so schreibt uns Herr Henschel, durch diesen Film seien sogar seine bedeutsamen Theatererfolge, welche er mit "Es werde Licht", "Graf Dohna und seine Möwe", sowie mit dem "Homunculus-Zyklus" erzielt habe, weit in den Schatten gestellt worden, so daß der Film in seinen Theatern wohl 15 Wochen hintereinander laufen dürfte, davon im Lessing-Theater allein 8 bis 10 Wochen.

Der Film (Berlin), vol. 3, no. 3, 19 Jan 1918, p. 62.

Musikalische Begleitung zu dem Filmdrama:
"Das Rätsel von Bangalor".
Zusammengestellt von Robert Assmann, Kapellmeister des U.-T., Dresden


1. Akt.
Lakmé von Delibes.
Danse arabe aus der Nussknackersuite von Tschaikowsky.
Lakmé, Buchstabe F.

2. Akt.
Ingrids Klage aus Peer Gynt von Grieg (bis Erscheinen des Inders) abbrechen. Dann:
Von vorne bis Titel: In der Apotheke.
Caravane Hindou von Popy.
Ballet égyptien von Luigini, 2. Suite Nr. 1 und 2.
Samson und Dalila.

3. Akt.
Flitterwochen von Siede, bis Titel: Ellen erzählt.
Aïda-Fantasie von Tavan. Allegro moderato B-Dur, dann Allegretto Es-Dur, dann Andantino F-Dur, bis Titel: Im Varieté.
Ballett-Suite Nr. 5 von Popy.
Peer Gynts Brautwerbung.

4. Akt.
Feldeinsamkeit, Lied von Brahms, bis Titel: In Tokio.
La Princesse Jaune von Saint-Saëns. (Nur Anfang bis Allegro zweimal.)
Liebestreu. Lied von Joh. Brahms.

5. Akt.
Suite orientale von Popy, Nr. 2.
Träume, Lied von Richard Wagner.
La Villi von Puccini. (Wenn der Inder den Brand verursacht und während des Brandes.
Träume von R. Wagner bis zum Schluss.

Der Kinematograph (Düsseldorf), vol. 12, no. 581, 20 Feb 1918, p. 28.

Dem allgemeinen Verlangen nach Films mit morgenländischem Milieu entspricht der Sensationsfilm

"Das Rätsel von Bangalor",

der wohl das Herrlichste ist, was bisher von einer deutschen Fabrik an Ausstattungsfilmen hervorgebracht wurde. Er spielt in Indien, China und Japan und schildert die Lebensschicksale einer englischen Gouverneurstochter, die von einem indischen Fürsten entführt wird.

Die Filmwoche (Vienna), vol. 6, no. 252, 23 Feb 1918, p. 45.

Mein erster Film -- Was Stars verraten

Soweit ich mich erinnern kann, war es "Das Rätsel von Bangalor" mit Harry Liedtke, Gilda Langer und C. V., und zwar ein ziemlich dämonischer Inder. Regie: Leni und Antalfy. Bilder besitze ich leider nicht mehr.

Ich wäre sehr dankbar, wenn du vielleicht selbst ein paar Zeilen schreibst, denn ich bin journalistisch, wie du weißt, nicht sehr begabt.

Conrad Veidt

25 Jahre Kinematograph (anniversary edition), Dec 1931 / Jan 1932.



back to topback to top
ADS



Rätsel von Bangalor ad

Hamburger Echo, vol. 32, no. 4, 05 Jan 1918.



Rätsel von Bangalor ad

Hamburger Echo, vol. 32, no. 5, 06 Jan 1918.



Rätsel von Bangalor ad

Hamburger Echo, vol. 32, no. 6, 08 Jan 1918.



Rätsel von Bangalor ad  Rätsel von Bangalor ad

Hamburger Echo, vol. 32, no. 9, 11 Jan 1918 & no. 11, 13 Jan 1918,
Hamburger Echo, vol. 32, no. 17, 20 Jan 1918.



Presse-Urteile
über den fünfaktigen indischen Liebesroman
Das Rätsel von Bangalor


Neue Hamburger Zeitung: Das Rätsel von Bangalor. Nicht umsonst nennt die Anzeige des Lessing-Theaters seinen neuesten Film "Das Rätsel von Bangalor" die Sensation des Jahres 1918. Was dieser Film bietet, kann, sollte man meinen, nicht übertroffen werden. Durch drei Erdteile wird der Zuschauer geführt, er sieht das indische Leben, die Pracht indischer Fürstenpaläste, wird in die Gefilde Japans geführt, ist Zeuge der japanischen Sitten in den Teehäusern, lernt das Leben der kleinen Gayshas kennen, ihre Lust und ihr Leid. Der indische Liebesroman, der als Faden durch das Ganze zieht, ist ebenfalls in seiner höchst romantischen Form geeignet, allgemeines Aufsehen zu erregen. Man muss anerkennen, dass die Möglichkeiten des Films an das Wunderbare, das Unbegreifliche grenzen und dass die rührige Direktion des Lessing-Theaters immer bestrebt ist, Hamburg das Allerneueste auf dem Gebiete der Kinokunst vorzuführen. Einzelne Szenen aus dem Film zu nennen, die besonders hervorstechen, dürfte kaum angängig sein, denn ein Bild löst in gleicher Pracht, in gleicher Mächtigkeit und gleich interessant das andere ab. Es kann ohne Uebertreibung gesagt werden, dass das "Rätsel von Bangalor" der Film ist, der Jedem reichliches bietet. Da die Vorführungen um 8 Uhr abends zweifellos immer ausverkauft sein wird, empfiehlt es sich, die Vorstellungen um 4 und 6 Uhr zu besuchen.

Hamburgischer Correspondent: "Das Rätsel von Bangalor" ist der unwiderstehlichste Magnet, der jetzt das Lessing-Theater täglich bis zum letzten Platz füllt. Es ist ein indischer Liebesroman der Tochter des Gouverneurs von Bangalore und des schottischen Arztes Archie Douglas, eine reiche Handlung von überraschender psychologischer Feinheit und atembeklemmender Spannung. Mehr noch als sie fesselt die wundervolle Szenerie, die eine Ueberlegenheit des Schönsten und Interessantesten aus drei Weltteilen bringt. Die Wolkenkratzer aus dem Lande der unbegrenzten Möglichkeiten, die herrlichen japanischen Landschaften, die von goldener Pracht strotzenden Paläste indischer Fürsten, die geheimnisvollen japanischen Teehäuser locken den Beschauer in einen Bann, dem er sich nicht mehr entziehen kann.

Täglich um 4 * 6 u. 8 Uhr. Sonntag um 3 * 4 3/4 * 6 1/2 u. 8 1/4 Uhr.

Lessing-Theater
Gänsemarkt.

Hamburger Echo, vol. 32, no. 18, 22 Jan 1918.
Rätsel von Bangalor ad  Rätsel von Bangalor ad

Hamburger Echo, vol. 32, no. 19, 23 Jan 1918,
Hamburger Echo, vol. 32, no. 20, 24 Jan 1918.



Rätsel von Bangalor ad

Hamburger Echo, vol. 32, no. 21, 25 Jan 1918 & no. 22, 26 Jan 1918.



Wenn das so
weiter geht --?

Der Andrang zu den Vorstellungen in unserem
Lessing-Theater wächst von Tag zu Tag.
Tausende von Besuchern müssen umkehren!

Und warum?

Diese Frage erübrigt sich, wenn man
den 5aktigen indischen Liebesroman

Das Rätsel von
::: Bangalor :::

gesehen hat.

Aufführungszeiten: Täglich 4, 6, 8 Uhr, Sonntags 3, 4 3/4, 6 1/2, 8 1/4 Uhr.
Bis 5 Uhr kleine Preise. Ab 5 Uhr erhöhte Preise.

Lessing-Theater Gänsemarkt.

Hamburger Echo, vol. 32, no. 23, 27 Jan 1918.

Nur durch
Schiebung

kann man durch die ungeheure Menschen-
masse kommen, um einen Platz zu der Vor-
stellung des 5aktigen indischen Liebesromans

Das Rätsel
von Bangalor

zu erhalten.

Aufführungszeiten: Täglich 4, 6 und 8 Uhr.
Sonntags 3, 4 3/4, 6 1/2 und 8 1/4 Uhr.
Bis 5 Uhr kleine Preise. Ab 5 Uhr erhöhte Preise.

Lessing-Theater Gänsemarkt.

Hamburger Echo, vol. 32, no. 24, 29 Jan 1918.

Wie soll das
werden --?

Schon vier Wochen spielt der
5aktige indische Liebesroman

Das Rätsel
von Bangalor

und immer noch ist der Ansturm
an unsere Kassen ein gewaltiger.

Aufführungszeiten: Täglich 4, 6 und 8 Uhr.
Sonntags 3, 4 3/4, 6 1/2 und 8 1/4 Uhr.

Lessing-Theater Gänsemarkt.

Hamburger Echo, vol. 32, no. 25, 30 Jan 1918.

Verzweifeln

kann man, dass das Lessing-Theater nicht ein
paar tausend Plätze mehr hat. Wenn man das

Rätsel von
Bangalor ::

sehen will, muss man schon nach-
mittags kommen um 4 und 6 Uhr.

Aufführungszeiten:
5 und 8 Uhr. Anfang 4 Uhr. -- Sonntags 3, 4 3/4, 6 1/2 und 8 1/4 Uhr.
Bis 5 Uhr kleine Preise. Ab 5 Uhr erhöhte Preise.

Lessing-Theater Gänsemarkt.

Hamburger Echo, vol. 32, no. 26, 31 Jan 1918.

Beängstigend
sieht es aus

wie sich an den Kassen unseres
Theaters das Publikum drängt.
Besuchen Sie daher die Nach-
mittagsvorstellungen des 5akt.
::: indischen Liebesromans :::

Das Rätsel von
::: Bangalor :::

Aufführungszeiten: 5 und 8 Uhr. Anfang 4 Uhr.
Sonntags 3, 4 3/4, 6 1/2 und 8 1/4 Uhr.
Bis 5 Uhr kleine Preise. Ab 5 Uhr erhöhte Preise.

Lessing-Theater Gänsemarkt.

Hamburger Echo, vol. 32, no. 27, 01 Feb 1918.

Philipp & Pressburger
Budapest   Wien   Lemberg

Am 15. März erscheint
der große indische Liebesroman

Das Rätsel von Bangalor
5 Akte von Paul Leni

Regie: A. v. Antallfy

Paxfilm


[p. 3:]
Philipp & Pressburger
Budapest   Wien   Lemberg

Die fünf Akte
des indischen Liebesroman

Das Rätsel von Bangalor

I. Akt: Ein mysteriöses Abenteuer eines schottischen
Arztes im indischen Viertel von Bangalor

II. Akt: Fanatiker der Liebe . . . . .
und des Hasses.

III. Akt: Die Jagd nach der Liebe . . . . .
rund um die Welt.

IV. Akt: Die Geheimnisse japanischer Geishahäuser
und ihrer Insassen.

V. Akt: In den Händen japanischer Mädchenhändler.

Die Filmwoche (Vienna), vol. 6, no. 250, 09 Feb 1918, pp. 2-3.
Rätsel von Bangalor ad

Hamburger Echo, vol. 32, no. 35, 10 Feb 1918.



back to topback to top

filmhistoriker.de, edited by olaf brill.

Last update (this page): 18 Mar 2010.

The texts and images on this site are copyright © by the respective authors, except where otherwise noted. Mostly, the items were published by kind permission, but we were not able to find out all the copyright holders or their legal successors. If you know about them, please let us know, especially if there's anything wrong with publishing these texts or images. We do not intend to harm anyone's rights and thought we best serve the purpose of understanding film and general history displaying this source material and make it available for everyone.

If no author or source is noted, the texts are copyright © 1996-2010 Olaf Brill.

Impressum.